Startseite

Hinterhaus

30. Mai 2009

admin | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

TheBossHoss

24. Januar 2009

bosshoss1.jpg
Gestern kam ich unverhofft in den Genuss von „TheBossHoss“ aus Berlin, die in der Fürther Stadthalle gastierten. Und ich denke mir immer wieder: Wie schön ist es doch, dass man Freunde hat, die Freunde haben oder Leute kennen, die Leute kennen. So kommt man immer wieder überall umsonst rein. Andernfalls hätte ich niemals 30-35 Euro für eine Band gelatzt, die Country spielt, bekannt und gut sein soll und hätte einmal weniger so richtig Spaß gehabt. Denn „TheBossHoss“ machen Spaß! Den ersten Lacher hatten wir, als wir durch die Gästeliste einen Stempel mit der Aufschrift „dringend“ bekamen. In gut gemimter Cowboy-Manier spielen diese Rockabillys einen Mix aus feinsten Country- & Rock ’n’ Roll- Klassikern und lassen dabei keinen Zweifel offen: „Wir haben Freude bei der Arbeit!“ Diese Jungs Rocken und mit Ihnen die gesamte, ausverkaufte, Fürther Stadthalle. Dabei hat Ihre Show viel Selbstironie. Sie sprechen Englisch, sind Deutsche und kommen einem amerikanischen Akzent schon sehr nahe: “…get rid of your pants baby! …” Allerdings nur fast. So kommt man ins Schmunzeln. Das Video bringt Ihren Style auf den Punkt. Zieht’s euch rein! Super witzig! Heute sage ich: “Sie sind jeden Euro Wert! : )

admin | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Neue Wohnung…

23. Januar 2009

admin | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

“Low Budget”

22. Januar 2009

admin | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Freundschaftlicher Rat

24. Dezember 2008

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Absolventen des Jahres 1999,
benutzen sie Sonnencreme.

Wenn ich Ihnen nur einen Ratschlag mit auf den Weg geben dürfte, er würde Sonnencreme lauten. Der langfristige Nutzen von Sonnencreme, ist wissenschaftlich erwiesen. Meine übrigen Ratschläge hingegen gründen auf nichts Zuverlässigerem als auf meinen eigenen, buntgemischten Erfahrungen.

Hier, ist mein Rat:

Genießen Sie die Kraft und Schönheit ihrer Jugend. Keine Sorge, die Kraft und Schönheit ihrer Jugend werden Sie erst begreifen, wenn Sie sie eingebüßt haben. Aber glauben Sie mir, in 20 Jahren werden Sie sich alte Fotos ansehen und in einer Ihnen heute nicht begreiflicher Weise erkennen, wie viele Möglichkeiten Ihnen damals offen standen und wie hinreißend Sie eigentlich aussahen. Sie sind gar nicht so dick, wie Sie glauben.

Sorgen Sie sich nicht um ihre Zukunft oder machen Sie sich von mir aus Sorgen. Aber denken Sie daran, dass das so viel nützt, wie Kaugummi kauen beim Lösen von Mathematikaufgaben. Die wahren Probleme in ihrem Leben sind meist Dinge, an die Sie in ihren sorgenvollen Stunden nie denken würden. Dinge, die zum Beispiel an einem unbeschwerten Dienstagnachmittag um Vier aus heiterem Himmel auf sie nieder prasseln.

Machen Sie jeden Tag etwas, wovor Sie Angst haben! Singen Sie! Gehen Sie mit den Herzen anderer nicht rücksichtslos um, meiden Sie Menschen, die mit ihrem Herzen rücksichtslos umgehen. Benutzen Sie Zahnseide. Verschwenden Sie ihre Zeit nicht mit Neidgefühlen. Manchmal liegen sie vorne, manchmal hinten. Das Rennen ist lang und letztendlich treten Sie nur gegen sich selbst an.

Merken Sie sich Komplimente! Vergessen Sie Beleidigungen! Falls Ihnen das gelingt, verraten Sie mir wie. Heben Sie ihre alten Liebesbriefe auf, werfen Sie ihre alten Bankauszüge weg! Machen Sie Dehnungsübungen. Fühlen Sie sich nicht schuldig wenn Sie nicht wissen was sie aus ihrem Leben machen wollen. Die meisten interessanten Leute die ich kenne, wussten mit 22 auch nicht was sie mit ihrem Leben machen wollten. Einige der interessantesten 40-jährigen wissen es immer noch nicht.

Nehmen Sie viel Calcium. Seien Sie nett, zu ihren Knien… Sie werden sie eines Tages noch vermissen.

Vielleicht heiraten Sie. Vielleicht auch nicht. Vielleicht haben Sie Kinder. Vielleicht auch nicht. Vielleicht lassen Sie sich mit 40 Scheiden, vielleicht feiern Sie auch ihren 75. Hochzeitstag mit einem Ententanz. Was Sie auch tun, loben Sie sich nicht zu viel und tadeln Sie sich nicht. Die Hälfte ihrer Entscheidungen sind vom Zufall bestimmt.
Und so geht es allen!

Haben Sie Freude an ihrem Körper. Nutzen Sie ihn so viel wie möglich. Haben Sie keine Angst vor ihm, oder davor, was andere über ihn denken. Er ist das beste Instrument das sie haben. Tanzen Sie! Selbst wenn es nur im Wohnzimmer ist. Lesen Sie die Anleitung auch wenn Sie sie nicht beachten. Lesen Sie keine Schönheitsmagazine. Sie werden sich nur hässlich fühlen.

Lernen Sie ihre Eltern kennen! Keiner weiß wann sie für immer fort sein werden. Seien Sie nett zu ihren Geschwistern, sie sind die beste Verbindung zu ihrer Vergangenheit und werden am ehesten auch in Zukunft zu Ihnen halten. Machen Sie sich klar das Freunde kommen und gehen, aber pflegen Sie einige wertvolle Freundschaften. Tun Sie alles um sich räumlich und menschlich Nahe zu bleiben. Denn je älter Sie werden, desto mehr sind Sie auf Menschen angewiesen, die sie schon als Kind kannten.

Leben Sie eine Zeit lang in New York, aber gehen Sie, bevor Sie zu hart werden. Leben Sie eine Zeit lang in Nord Kalifornien, aber gehen Sie, bevor Sie zu weich werden. Reisen Sie! Akzeptieren Sie gewisse, unverrückbare Wahrheiten! Alles wird teurer. Politiker sind immer hinter Frauen her. Auch Sie werden einmal alt sein. Und dann werden Sie darüber senieren, das früher alles billiger war, Politiker sich anständig benahmen und Kinder das Alter respektierten.
Respektieren Sie das Alter! Verlassen Sie sich nicht auf die Hilfe anderer.

Vielleicht haben Sie Aktien, vielleicht einen reichen Ehepartner. Aber man weiß nie wie lange die Ein oder der Andere vorhält. Fummeln Sie nicht zu viel an Ihrem Haar herum, sonst sehen Sie mit 40 aus wie 85.

Achten Sie darauf von wem Sie Ratschläge annehmen. Aber seien Sie nachsichtig mit denen, die sie anbieten.
Ratschläge sind eine Art von Nostalgie: Wer sie anbietet fischt die Vergangenheit aus dem Abfall, wischt sie ab, überpinselt die unansehnlichen Stellen und bringt sie für Mehr in Umlauf als sie eigentlich wert sind.

Aber das mir der Sonnencreme - können Sie mir glauben!

Sonnencreme von “Baz Luhrmann”

admin | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

La Grande Bouffe!

8. Dezember 2008

bild044.jpgHerbst und Winter ist die Zeit seine Freunde zum Essen einzuladen und mal wieder richtig zu Schlemmen. Wenn es draußen immer früher dunkel und das Wetter immer ungemütlicher, regnerischer und kalt wird. Ja in den Monaten mit „r“ ist es Hierzulande beinahe Pflicht mit seinen Freunden in die “fränkische Schweiz” zu fahren und sich einen schönen gebackenen Karpfen rein zu zelebrieren. So auch dieses Jahr! In Nürnberg sind um diese Zeit viele Restaurants immer restlos ausgebucht. So auch die tolle Küche des Kontikis. Es geht rasant gen Weihnachten und alle scheinen großen Hunger zu haben. Und Alle haben Recht! Denn was gibt es um diese Jahreszeit bei Dunkelheit und Kerzenlicht schöneres, als sich und andere zu bekochen. Den ganzen Sommer lutscht man quasi auf einer Glasnudel um überflüssige Pfunde los zu werden, um dann im Winter im wahrsten Sinne des Wortes wieder die Sau raus zu lassen. Das obligatorische Schäufele im Gostenhofer Palais Schaumburg gehört in letzter Zeit zu meinen eher gelungenen Sonntagen. Hauptsache schön heiß und fettig muss es sein um den eventuellen Restalkohol von Samstagnacht zu binden. Ja das liebe ESSEN wird gerade groß geschrieben. Und die vielen Weihnachtsfeiern haben noch gar nicht begonnen. Jedenfalls kann ich nicht genug davon kriegen und appelliere hiermit an alle meine Nürnberger Freunde und Bekannte: Lad mich doch zum Essen ein! Ich komme gern! Würde mich freuen! Wir haben uns schon wieder viel zu lange nicht gesehen. Ich bring dann den Wein mit und Essen, ist fast so schön wie Du. Allerdings nicht vor 20:00 Uhr. Denn vorher setzt es nicht an. Schöne Bescherung!

Ich werde jetzt mal besser Laufen gehen.
Adieu

2861766864_5764ea2cc1.jpg
Auf Rogers & Sandras einmalig schönen Hochzeit 2008

admin | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Bodi Bill

27. November 2008

l_49740a4ee87b25376d937e5f538fc0d2.jpgAls mich eine gute Freundin an einem Donnerstag fragte, ob ich nicht mit ins Zentralcafe auf ein Konzert von Bodi Bill will, kannte ich weder den Namen noch die Musik dieser Band. Die Musik würde elektronisch sein und irgendwie live performed. So ganz konnte ich mir das Ganze irgendwie nicht vorstellen. Doch was ich dann erlebte war eines der besten Konzerte seit längerer Zeit. Die Berliner Musiker Bodi Bill stehen da - jeder vor seiner Beatbox oder Laptop und arrangieren dann live die funkigsten Beats und Melodien. Eigentlich ist „Stehen“ der falsche Ausdruck. Sie tanzen, hüpfen und zelebrieren Ihre Musik, als wären Sie eine Punk-Pop-Rockband. Einfach mal Abgehen… Hier und da greift einer zur verstärkten Geige oder Indiegitarre. Einmal sind sie melodisch, dann wieder minimalistisch, bis hin zum Tanzbrett. Untermalt wird das Ganze von der sehr presenten und schönen Stimme des Sängers. Einfach nur fett! Die ersten 40 Minuten nickte ich nur mit. Doch dann bin ich irgendwie außer Kontrolle geraten. Wie heißt es noch gleich wenn man völlig Selbstvergessen abtanzt? - Ausrasten? : ) Diese Band ist live der wahre Burner. Auf Ihrer myspace site jedenfalls - kommt das ganze nicht wirklich bzw. eher verhalten rüber.

admin | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Designenlassen.de – Meine verlorene Herausforderung!

17. November 2008

sperma03-kopie.jpg

Mein Freund Michael hat sein neues Baby, die Website designenlassen.de, gelauncht. Designenlassen.de verbindet Auftraggeber mit Designern weltweit. Als Auftraggeber stellt man ein Briefing für beispielsweise ein Logo, Plakat, Flyer, Briefpapier usw. auf die Website und fügt dem Auftrag ein Preisgeld hinzu. Ein so genannter Wettbewerb kommt nun zustande. Denn Designer weltweit können jetzt kreativ werden und Ihre Designvorschläge präsentieren. Das beste Design gewinnt schließlich das Preisgeld. Die Einen beschimpfen das Projekt als Preisdumping, die Anderen sehen darin Eine Chance an Aufträge zu kommen oder schlicht und einfach das Preisgeld/Geld zu verdienen.

Nun hat mein Freund Michael auf dieser seiner Website einen hauseigenen Wettbewerb „Anzeige/Flyer für designenlassen.de“ gestartet und ich musste einfach daran teilnehmen. (Das gebotenen Niveau war anfangs einfach zu niedrig) : ) Da ich jedoch das erste Logo zum ersten Wettbewerb hochgeladen hatte, (damit man den Sinn der Website erkennen kann) kannte er bereits meinen Benutzernamen.

Ich wollte jedoch einen fairen Wettbewerb. So meldete ich mich mit einer falschen Email-adresse, unter anderem Namen, mit einem neuen Benutzernamen an und nahm am Wettbewerb teil. Obwohl Michael und ich das ein oder andere mal telefonierten, erfuhr er davon nichts. Ich wollte keine Wettbewerbsverzerrung! Letztlich schaffte es mein Design in die Endauswahl aus zwei Designs.

Michael schreibt nach dem Wettbewerb auf seinem Blog folgendes:

“Es war nicht einfach für uns den Gewinner aus über 200 hochgeladenen Designs zu bestimmen. Es waren viele tolle Designs in der Endauswahl, beispielsweise von milos, fin, horizon, timo, chel und Sonnenblume um nur einige zu nennen. Alle mit 4 Sternchen bewerteten Designs haben uns graphisch angesprochen, jedoch konnte nur einer gewinnen… Den Ausschlag gabe am Ende der sogenannte “Hausfrauentest”: Wir sind mit den Favoriten-Vorschlägen durch unser Gründerzentrum gelaufen und haben völlig unbedarften Jungunternehmern die Entwürfe präsentiert und sie gefragt, was sie sich unter designenlassen.de vorstellen. Der überragende Gewinner dieses Tests war omdesign, da wirklich jeder der Angesprochenen die Anzeige schön fand und eine genaue Vorstellung davon hatte, welche Möglichkeiten er auf designenlassen.de hatte. Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer!”

Jedenfalls hat mein Design schließlich ganz knapp verloren.
Wie Ärgerlich, zumal ich mir schon den Sieg ausgemalt, und nicht zu wenig Arbeitszeit investiert hatte. Aber so ist das im Leben! Einmal zu viel um die Ecke gedacht und schon kann es vorbei sein. : )

Aber hier erstmal sein Briefing bevor Ihr unten mein Design und das Siegerdesign sehen könnt.

Design Briefing
———
Beschreibung
————–
Für eine geplante Anzeigenschaltung in Szene-Magazinen suchen wir eine Anzeigengestaltung. Das Motiv soll später auch als Flyer auf Messen eingesetzt werden können.
Format:
154mm x 111mm mit Beschnitt
148mm x 105mm ohne Beschnitt
Endformat cmyk in 300dpi

Tobt Euch aus!

Zielgruppe
————-
Zielgruppe sind sowohl Auftraggeber als auch Designer. Das Konzept von designenlassen.de ist neu, also muss es prägnant und plakativ rüberkommen. Wer könnte das besser als Ihr? Schließlich seid Ihr die Designer der ersten Stunde!

Was ich will
————
Klares, prägnantes Motiv
Handlungsaufforderung zum Seitenbesuch
Stil des Seitendesigns beibehalten
Unserer Hausschrift ist die Georgia regular
Farbe #333333 verwenden
Bitte Layout im Querformat anlegen
Was ich nicht will
Bitte nicht das Rad (unser CD) neu erfinden
———-

soweit Michael

und jetzt die Designs:

Hier mein Design mit den Sperma:

212.jpg

Und hier das Siegerdesign mit dem Fingerabdruck:71.jpg

admin | Allgemein | 1 Kommentar Zum Seitenbeginn springen

Berlin-Marathon und der technische Support

28. September 2008

de2cb71c73323300.jpgDies ist mal wieder eines der selten witzigen Erlebnisse. Meine gute Freundin und gelegentliche Laufpartnerin Katja ist den Berlin-Marathon gelaufen und hat mich um technische Unterstützung via Handy gebeten. Das heißt anrufen und Ihr gutes Zureden, Sie anfeuern und die Schmerzen bekämpfen.

 

( Super! Eigentlich wollte ich dieses Jahr auch teilnehmen, doch wie das immer so ist, kamen mehrere Dinge dazwischen und, und, und. Blabla – Fakt ist: Sie läuft und ich nicht!)

Und hier Ihre telefonischen Zwischenzeiten und Ihre jeweiligen Zustände:

2,5 Stunden bei Kilometer 23 - Katja: „ Ich kann nicht mehr“ (Man hört den Zuschauertrubel im Hintergrund – eine Wahnsinnsstimmung)
3 Stunden bei Kilometer 28 – Katja: „Mann – Ich kann nicht mehr“
3,5 Stunden bei Kilometer 33 – Katja: „So langsam schmerzt es – bin mir nicht sicher ob ich es schaffe“
4 Stunden bei Kilometer 38 - Katja: „Mann – es schmerzt so!!! ich kann eigentlich nicht mehr – aber laufe weiter“
ca. 4:08 Stunden im Ziel - Katja: “Bin im Ziel – bin sau fertig - Alles gut – Danke!“

Ich habe jedenfalls alle halbe Stunde so laut ins Telefon geschrieen, dass die Nachbarn an diesem Sonntagmorgen sicherlich dachten, ich würde eine Sau schlachten. Selten komisch! Zwei meiner Freunde in Berlin habe ich noch schnell an die Strecke zu Kilometer 34 und 38 zum Anfeuern geordert. Einer blieb im Verkehr stecken. Das hat sich gelohnt und ich bin jetzt so richtig heiß auf nächstes Jahr. Und hoffentlich heißt es dann nicht wieder: „ Morgen, Morgen nur nicht heute“

Liebe Katja,
Herzlichen Glückwunsch zu Deinem 2. Berlin-Marathon in Folge!! Wahnsinnsleistung! Da kann man schon stolz sein!

admin | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Missouri “Coming Down The Hill With A Picturesque View”

14. September 2008

Eindeutig; diese Band wird unterschätzt. Ca. 14500 Myspace - Profilaufrufe werden Missouri nicht gerecht.
Ihr neues Album “Coming Down The Hill With A Picturesque View” bietet feinsten Indie-Pop und ist stellenweise sehr atmosphärisch. Hätte ich ein Auto, wäre ich schon längst auf dem Weg zum Gardasee. : )
“….and to love you Baby is a must …”

missouri_cover_full.jpg

admin | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Ich sag’s doch!




recently on flickr

www.flickr.com
This is a Flickr badge showing public photos from zwinscher. Make your own badge here.

Meta